Das Buch

CNC-Fräsen für Maker und Modellbauer (edition Make:) ist im April 2016 beim »dpunkt.verlag« erschienen.

Worum geht es?

Modellbau, Holzarbeiten, Gravieren und ähnliche handwerkliche Hobbys sind heute weit verbreitet. Wo vor 20 Jahren noch Holz und Laubsäge üblich waren, ziehen zunehmend Werkzeugmaschinen in die Hobbykeller ein. Durch die Entwicklung der Technik und immer niedrigere Kosten sind CNC-Fräse, 3D-Drucker oder Drehmaschine längst nicht mehr nur dem Fachmann vorbehalten. Mit ein wenig Motivation und Einarbeitung setzen Sie diese auch ohne handwerkliche Ausbildung in kurzer Zeit ein.

Eine eigene CNC-Fräsmaschine bauen Sie heute komplett oder als Bausatz selbst, oder Sie kaufen diese fertig aufgebaut. Solche Fräsmaschinen reichen für einen Großteil der Anwendungen aus und sind mit Toleranzen im Bereich von 2-3 Hunderstel Millimeter sehr genau, wenn man mit Maschine und Material richtig umgeht. Aber nicht nur der richtige sondern auch der sichere Umgang ist sehr wichtig. Werkzeugmaschinen sind keine Kinderspielzeuge und bergen einige Gefahren in sich, von denen einige nur den Wenigsten bekannt sind. Oder wussten Sie, dass Feinstäube von Verbundwerkstoffen oder von Buchenholz krebserregend, oder das einige Schmierstoffe allergen und giftig sind? Technik und Sicherheit gehören genau wie Pflege und Wartung zum Thema CNC-Fräsen.

Was enthält das Buch?

Nach einer detaillierten Einführung in das Thema Fräsen und Fräsmaschine und damit verbundenen Gefahren wird erklärt, wie man die richtige Fräsmaschine findet. Am Beispiel einer Stepcraft-2/600-CNC-Fräsmaschine wird ausführlich erklärt, wie Sie diese und alle weitere Fräsmaschinen der zweiten Stepcraft-Serie als Bausätze montieren. Der Aufbau aus einem Bausatz erlaubt ein besseres Verständnis der Funktionsweise und senkt die Hemmschwelle vor der Technik. Zum Abschluss des Kapitels wird die Fräsmaschine in Betrieb genommen und ein erstes Werkstück hergestellt.

In einem weiteren Kapitel dreht sich alles um Fräswerkzeuge und wie Sie die richtigen Fräser für den jeweiligen Anwendungszweck auswählen. Danach geht es ausführlich um das 2D-Fräsen und die Verarbeitung von Werkstoffen wie Hölzern, Kunststoffen, Alu-Dibond, Aluminium oder Messing, welche Fräswerkzeuge man dazu verwendet, mit welchen Schnittgeschwindigkeiten Sie arbeiten und wie Sie die richtigen Einstellungen ermitteln. 

Für weitere Anwendungsmöglichkeiten wird die Maschine um viele nützliche Dinge Erweitert:

  • Ein T-Nutentisch mit Maschinenschraubstock und selbst gebaute Spanneisen zum Aufspannen von Werkstücken und Zubehör.
  • Ein selbstgebautes professionelles Gehäuse schützt vor Staub und Gefahren und reduziert Lärm.
  • Eine Absaugvorrichtung mit Fliehkraftabscheider reudziert Staub und Späne auf ein Minimum.
  • Ein Werkzeuglängensensor erlaubt das einfache ausmessen des Werkstücknullpunkts.
  • Ein selbst gebautes Wasserbad ermöglicht das staubfreie Verarbeiten von Werkstoffen wie CFK und AFK.

Im Anschluss geht es um das 2.5D-Fräsen, um das Unterwasserfräsen und um das Isolationsfräsen von elektronischen Platinen inklusive aller Arbeitsschritte und die Bedienung der unterschiedlichen Programme.

Als Steuerungssoftware für die Stepcraft-Fräsmaschinen werden WinPC-NC USB und UCCNC mit UC100 erklärt. Als CAM-Software kommt Estlcam zum Einsatz, das als günstige aber gute Alternative auch teureren Programmen Konkurrenz macht. Abgerundet wird das Buch mit einem Glossar, dass  Fachbegriffe rund um das CNC-Fräsen erkärt.